Sie sind hier: Startseite Notizblog Lehre Klausurtagung Workshop 5: Beratung …

Klausurtagung Workshop 5: Beratung und Betreuung. Welche Angebote sind hilfreich?

Fehler
Beim Anzeigen des Portlets ist es zu einem Fehler gekommen.
Die Klausurtagung „Umgang mit Befragungsergebnissen – von der Meinung zur Veränderung“ zu den Zentralen Befragungen musste leider verschoben werden. Darin waren fünf Workshops geplant, deren Inhalte in dieser Artikelserie vorgestellt werden.
Klausurtagung Workshop 5: Beratung und Betreuung. Welche Angebote sind hilfreich?

Foto: Harald Neumann

Über die Hälfte der Befragten der letzten Studierendenbefragung 2019 gab an, dass sie sich an der Universität „angekommen“ fühlen. Welche Unterstützungsleistungen haben sie in Anspruch genommen? Welche Angebote finden sie hilfreich und welche eher nicht?

Bei Problemen und Fragen, die vor, während, oder nach dem Studium auftauchen, bietet die Universität Anlaufstellen zu diversen Themen wie Studienfinanzierung, Studieren mit Kind, psychologische Beratung, Studieren mit Behinderung, Auslandsaufenthalte oder Praktikumsvermittlung/-betreuung. Von diesen Angeboten profitieren nicht nur Studierende im Regelstudium, sondern auch Schüler*innen sowie bestimmte Gruppen unter den Studierenden wie z.B. Studienanfänger*innen, ausländische Studierende oder Studierende mit chronischen Erkrankungen.

Die aktuellen Studierenden (Befragung der Studierenden 2019) bewerten Tutorate als hilfreichstes Beratungsangebot:

Befragung der Studierenden 2019: (sehr) hilfreiche Beratungsangebote.

Auch die Beratung vom Studierendenwerk wird sehr geschätzt. Viele Befragte empfanden die Fachstudienberatung und die zentrale Beratung als (sehr) hilfreich. Auch die Beratungsarbeit der Fachschaften wird von der Mehrheit (sehr) gut bewertet. Die Prüfungsämter sind von den Studierenden generell kritisch bewertet und auch die Freitextantworten weisen auf ein Verbesserungspotential hin.

Die Bewertung der Beratungsangebote durch die Lehrenden wird im Fachvergleich sehr unterschiedlich vorgenommen, wobei Fächer wie Musikwissenschaften und Sportwissenschaften hier die Führungsrollen innehaben. Daher soll auf der Klausurtagung auch ein Augenmerk auf Good-Practice Beispiele an unserer Universität gelegt werden, um voneinander lernen zu können.

Laut der Befragung der Studierenden 2019 fühlten sich die Betroffenen insgesamt in ihrer Studieneingangsphase gut betreut (fast 60 %). Die allgemeine Zufriedenheit mit den Betreuungsangeboten durch die Lehrenden ist mit 63% höher als die Zufriedenheit mit den Service- und Beratungsleistungen:

Befragung der Studierenden 2019: (sehr) hilfreiche Betreuungsangebote durch die Lehrenden.

Die Erläuterungen zur weiteren Studienplanung sind in diesem Vergleich am ausbaufähigsten: Nur 32% der Studierenden finden sie (sehr) gut und von 38% werden sie sogar als (sehr) schlecht bewertet.  Bei Angeboten, die Hilfestellungen zum Verlauf des Studiums bieten sollen, schneidet das Modulhandbuch und die Studien- und Prüfungsordnung besser ab, als HISinONE. 46% der Studierenden bezeichnen HISinOne als (sehr) hilfreich:

Befragung der Studierenden 2019: Bewertung Studien- und Prüfungsordnung, Modulhandbuch und HISinOne.

Um sich im täglichen Leben zu informieren, finden 87% der Studierenden das „Gespräch mit Mitstudierenden“ hilfreich. Es gibt auch einige Angebote, die die Teilnehmenden als weniger hilfreich einschätzten.

Fast drei Viertel der Teilnehmer*innen der Befragung der Absolvent*innen 2018 fühlten sich schlecht bei der Suche nach einer Stelle oder eines Praktikums unterstützt. Auch fanden nur 18 % das Angebot berufsorientierender Veranstaltungen gut; über 50 % sind der Meinung, es sei schlecht. Es gab noch ein interessantes Ergebnis (Befragung der Absolvent*innen) zu sehen: Wenn die Absolvent*innen gefragt wurden, warum sie nicht während des Studiums ins Ausland gegangen sind, haben 17% der Befragten angegeben: es mangelte an Beratung und Unterstützung. Jedes Jahr gibt es zahlreiche Informationsveranstaltungen zum Thema ERASMUS und zu Austauschprogrammen. Zusätzlich zu den zentralen Beratungsstellen (International Office) haben viele Fachbereiche ERASMUS-Koordinator*innen. Die Fragen, ob diese Angebote nicht sichtbar oder einfach nicht ausreichend sind, können allein aus den Daten heraus nicht geklärt werden.

Generell werden die Beratungsangebote aber gut bewertet und somit als hilfreich befunden (Ausnahme: Prüfungsamt). Studierende möchten besser über Fristen, Regeln und Verfahren aufgeklärt werden.

Gehen viele Studierende nicht ins Ausland wegen mangelnder Beratung und Unterstützung? Und was kann zur Verbesserung der Unterstützung bei der Stellensuche gemacht werden? Die Universität Freiburg interessiert sich für die Meinung ihrer (ehemaligen) Studierenden, um mögliche Probleme sichtbar zu machen und derzeitige Angebote zu optimieren. Die Fächer und zentralen Einheiten setzen sich mit den Ergebnissen auseinander, um die Daten in deren Tiefe zu interpretieren und um verschiedene Handlungsoptionen entwickeln zu können. Dies soll im Rahmen der Klausurtagung 2020 (Termin auf unbestimmte Zeit verschoben) mit verschiedenen Beteiligten der Universität diskutiert werden.

Weitere Informationen zu den Befragungsergebnissen sind auf der Homepage der Abteilung Qualitätsmanagement Studium & Lehre zu finden.

Dhruv Khattar

Studentische Hilfskraft

Team QM Studium und Lehre


Dhruv.Khattar@zv.uni-freiburg.de

Katharina Schneijderberg

Zentrale Befragungen

Team QM Studium und Lehre

Tel.: 0049 761 203 69276

Katharina.Schneijderberg@zv.uni-freiburg.de