Sie sind hier: Startseite Innovation & … Erasmus Staff Exchange für …

Erasmus Staff Exchange für Lehrende

Die Mobilität von Lehrenden sowie Mitarbeitenden aus Verwaltung und Technik kann durch das Erasmus-Programm gefördert werden.

Erasmus Staff Exchange für Lehrende

Die Mobilität von Lehrenden sowie Mitarbeitenden aus Verwaltung und Technik kann durch das Erasmus-Programm gefördert werden.

Mit Erasmus+ ermöglicht es die Europäische Union den Universitäten umfangreiche Hochschulkooperationen aufzubauen und zu erhalten. Kern der Kooperationen ist die Personenmobilität. Neben der sehr bekannten Studierendenmobilität wird auch die Mobilität von Dozierenden und Hochschulpersonal aus Technick und Verwaltung gefördert.

 

Was bringt die Erasmus-Mobilität den Lehrenden und den Studierenden

Lehrende und Studierende profitieren durch Erasmus+ durch verstärkte Internationalisierung und Austausch mit anderen Hochschulsystemen. Sowohl Reisen Freiburger Lehrender an Partneruniversitäten als auch Gastdozierende aus dem Ausland tragen zur Vernetzung und somit zur Stärkung der Lehre in Freiburg bei.

Die Lehrendenmobilität bezieht sich auf:

  • Professorinnen und Professoren
  • Universitätsangehörige Dozierende
  • In der Lehre tätige Doktorandinnen und Doktoranden

Die Förderdauer umfasst zwischen zwei Tagen und höchstens sechs Wochen vor Ort, empfohlen wird eine Mindestdauer von fünf Tagen. Es wird eine Lehrtätigkeit von acht Stunden pro Woche an der Gastuniversität erwartet.

Neben dem Lehraustausch wird der Austausch in Universitätsverwaltung und Technik  gefördert. Auch Lehrende können von dieser Programmlinie profitieren, beispielsweise wenn sie an Workshops und Tagungen teilnehmen oder an der Curricula-Entwicklung der Partnerhochschulen mitwirken.

Die Erasmus-Förderung umfasst die Erstattung von Fahrtkosten und Aufenthaltskosten bis zu einem nach Zielländern gestaffelten EU-Höchstsatz, sowie Sonderzuschüsse für Personen mit besonderen Bedürfnissen.

 

Was brauche ich, um an der Erasmus-Lehrendenmobilität teilzunehmen?

Grundlage jeder Erasmus-Mobilität ist eine Austauschvereinbarung zwischen der Universität Freiburg und der Gast- bzw. Herkunftsuniversität. Personalmobilität kann mit jeder ausländischen Universität durchgeführt werden, mit der die Universität Freiburg eine entsprechende Erasmus Austauschvereinbarung unterhält. Bitte beachten Sie, dass die Austauschvereinbarungen einem ständigen Wandel unterliegen. Die aktuellen Austauschvereinbarungen finden Sie auf den Seiten des EU-Büros.

Bitte nehmen Sie bei einer geplanten Mobilität zunächst Kontakt mit dem EU-Büro auf. Die Bewerbung erfolgt in einem ersten Schritt über den Erasmus-Fachkoordinator/in mit einem normalen Dienstreiseantrag (P80) und einem Mobility Agreement an das EU-Büro. Auf den Seiten des EU-Büros finden Sie die aktuelle Liste der Fachkoordinator/innnen sowie einen Vordruck für das Mobility Agreement.

 

Schulungen & Weiterbildung

Durch Erasmus+ kann die Teilnahme an Staff Training Weeks im Ausland gefördert werden. Bitte setzen Sie sich bereits vor der Anmeldung an der Partneruniversität mit dem EU-Büro in Verbindung.

 

Weitere Informationen und Beratung

  • Allgemeine Informationen zu Erasmus+ finden Sie auf den Seiten des EU-Büros. Das EU-Büro steht Ihnen bei Fragen zum Erasmus-Programm gerne zur Verfügung.
  • Informationen über die Erasmus-Angebote für Studierende (Studierendenaustausch, Praktika etc.) finden Sie im Studierendenportal.
  • Der DAAD fungiert in Deutschland als nationale Agentur für das Erasmus-Programm.